Volleyball-Pokalkrimi zwischen PSV und TSV Kösching

Wir hatten mit dem TSV Kösching als nächsten Gegner im Kreispokal nicht gerade das Losglück auf unserer Seite. Die Volleyballer aus Kösching sind eine erfahrene Mannschaft, die zudem 2 Spielklassen über uns antritt. Doch man nimmt es eben wie es kommt. Jammern hilft auch nichts, fielen kurzfristig bei uns auch noch zwei Mittelblocker und der Diagonalangreifer aus.
Den ersten Satz bestimmten wir, da Kösching etwas unsicher agierte und wir entschlossen den Abschluss suchten. Die 4 Punkte Führung beim 15:11 retteten wir zum 25:23 Satzgewinn.

Im zweiten Satz bekam Kösching mehr und mehr Zugriff auf das Spiel und sicherte sich einen 3 Punkte Vorsprung beim 21:18. Dann ging das Spiel hin und her. Insbesondere Kösching wollte den 2. Satz nicht auch noch verlieren. Wir kämpften uns zum Punktausgleich, nutzen aber die eigene Chancen im eigenen Angriff nicht konsequent aus. Mit 27:25 ging der 2. Satz hauchdünn an die Gäste.

Im dritten Satz wussten wir wieder zu überzeugen und boten unseren Zuschauern auch schöne Spielzüge. Besonders unser erst 15 jähriger Niklas Weber setzte sich auf der Außen-Annahmeposition gut durch. Auch die stabile Annahme um unseren Libero Thomas Karl, ebenfalls erst 16 Jahre (jung), wusste zu überzeugen. Das konsequente Training schien Früchte zu tragen. Doch im vierten Satz fehlten wieder die letzten Punkte. Im entscheidenden Moment haben wir den Ball nicht auf der gegnerischen Seite untergebracht. Die Folge: 25:22 für Kösching.

Jetzt machten sich die Ausfälle besonders bemerkbar. Im fünften Satz liefen wir nach einer 1:0 Führung stets drei oder gar vier Punkte hinterher. Diesen Punktvorsprung rettete Kösching auch verdient ins Ziel. 15:12 stand nach über 2 Stunden reiner Spielzeit an der der Anzeigetafel.
Wir gratulieren dem sehr fairen Gegner zum Pokalerfolg und wünschen Ihm für die kommenden Aufgaben Alles Gute.

Wir dagegen müssen schnell lernen, unsere Möglichkeiten besser zu verwerten. Dank auch noch an das unabhängige Schiedsgericht und die beiden Schreiber.