HERBSTMEISTER!

Dass so kurz vor Weihnachten auch beim Volleyball noch keine Geschenke verteilt werden liegt daran, dass Bescherung erst am 24. ist und immer noch der eine oder andere Spieltag ansteht. Eben wie am 16. Dezember in der August-Horch-Halle in Ingolstadt.

Dort waren die dritte Mannschaft des MTV Ingolstadt und die zweite Mannschaft des TUS Oberding zu Gast. Oberding und wir hatten bis dahin eine rein weiße Weste. Unser Ingolstädter Gast hatte bislang nur eine Begegnung verloren. So war also für Spannung reichlich gesorgt und so kamen viele Anhänger des PSV zur Unterstützung in die Halle.

Im ersten Satz gegen den MTV hatten wir zu viele Eigenfehler, die Folge daraus war das 22:25. Im zweiten Satz legten wir mit 7:1 richtig los und spielten uns bis zum 24:20 einen komfortablen Punktevorsprung voraus. Was dann folgte war weniger glanzvoll, sechs Punkte des Gegners in Serie. So hieß es 26:24 für die weitaus erfahrenen MTV’ler. Danach verjüngten wir unser Team, um allen Spielern Spielpraxis zu ermöglichen.

Da schimpfen nichts hilft, hieß es sich gegen die neue Aufgabe gegen Oberding zu konzentrieren. Dies gelang dann auch Recht gut. Die Sätze gewannen wir mit 25:20, 25:19 und 25:20. Auch in diesem Spiel waren es zu viele Eigenfehler im Angriff auf unserer Seite. Positiv waren die souveräne Annahme und die gut postierte Feldabwehr.

Durch das nachfolgende 3:0 gegen Oberding sind wir Herbstmeister. Da bekannterweise aber erst am Ende der Spielzeit abgerechnet wird, ist dies für uns nur ein Etappenziel. Am 03. 02. 2018 kommt es zum Rückspiel in Oberding. Hier sind alle Spielpaarungen und bisherigen Ergebnisse zu finden.

Volleyball-Pokalkrimi zwischen PSV und TSV Kösching

Wir hatten mit dem TSV Kösching als nächsten Gegner im Kreispokal nicht gerade das Losglück auf unserer Seite. Die Volleyballer aus Kösching sind eine erfahrene Mannschaft, die zudem 2 Spielklassen über uns antritt. Doch man nimmt es eben wie es kommt. Jammern hilft auch nichts, fielen kurzfristig bei uns auch noch zwei Mittelblocker und der Diagonalangreifer aus.
Den ersten Satz bestimmten wir, da Kösching etwas unsicher agierte und wir entschlossen den Abschluss suchten. Die 4 Punkte Führung beim 15:11 retteten wir zum 25:23 Satzgewinn.

Im zweiten Satz bekam Kösching mehr und mehr Zugriff auf das Spiel und sicherte sich einen 3 Punkte Vorsprung beim 21:18. Dann ging das Spiel hin und her. Insbesondere Kösching wollte den 2. Satz nicht auch noch verlieren. Wir kämpften uns zum Punktausgleich, nutzen aber die eigene Chancen im eigenen Angriff nicht konsequent aus. Mit 27:25 ging der 2. Satz hauchdünn an die Gäste.

Im dritten Satz wussten wir wieder zu überzeugen und boten unseren Zuschauern auch schöne Spielzüge. Besonders unser erst 15 jähriger Niklas Weber setzte sich auf der Außen-Annahmeposition gut durch. Auch die stabile Annahme um unseren Libero Thomas Karl, ebenfalls erst 16 Jahre (jung), wusste zu überzeugen. Das konsequente Training schien Früchte zu tragen. Doch im vierten Satz fehlten wieder die letzten Punkte. Im entscheidenden Moment haben wir den Ball nicht auf der gegnerischen Seite untergebracht. Die Folge: 25:22 für Kösching.

Jetzt machten sich die Ausfälle besonders bemerkbar. Im fünften Satz liefen wir nach einer 1:0 Führung stets drei oder gar vier Punkte hinterher. Diesen Punktvorsprung rettete Kösching auch verdient ins Ziel. 15:12 stand nach über 2 Stunden reiner Spielzeit an der der Anzeigetafel.
Wir gratulieren dem sehr fairen Gegner zum Pokalerfolg und wünschen Ihm für die kommenden Aufgaben Alles Gute.

Wir dagegen müssen schnell lernen, unsere Möglichkeiten besser zu verwerten. Dank auch noch an das unabhängige Schiedsgericht und die beiden Schreiber.

Gelungene Heimpremiere

Vielleicht hätten diese beiden Heimspiele letzten Samstag noch etwas mehr Zuschauer verdient, doch sonst waren die Gastgeber sehr zufrieden. Zufrieden deshalb, weil wir nach jeweils knapp 50 min die Gäste aus Manching und Neuburg klar mit 3:0 nach Sätzen geschlagen haben.

Das Volleyballteam aus Manching bemühte sich stets um einen geordneten Spielaufbau, konnte aber unserem variablen und vor allem in allen Spielelementen Spiel sichere Spielaufbau Nichts entgegensehen. Ähnlich gestaltete sich das Spiel gegen Neuburg. Noch in guter Erinnerung vom letzten Spieltag – da haben wir bereits 3:0 gegen Neuburg gewonnen – verlief das Spiel wie erwartet.

Jeder von uns hatte ausreichend Gelegenheit Spielerfahrung für die anstehenden schweren Aufgaben zu sammeln. Dazu gehört sicher das Pokalspiel gegen den TSV Kösching am Nikolaustag. Kösching ist eine sehr erfahrene Mannschaft, die zwei Spielklassen höher als wir spielt und natürlich im Bezirkspokal eine Runde weiter kommen will. Für uns ist diese Begegnung eine Möglichkeit sich an der Spielweise einer höherklassigen Mannschaft zu messen.

Unser Team vom letzten Samstag: Weber, Karl, Wacker, Zielbauer, Duzak, Pegelhof, Hühn, Gammer, Zweifel, Mühlbauer

B–Trainer (Halle/Beach) im Team der Volleyballer

Andreas Benedikt Mühlbauer gehört sicherlich mit Anfang 20 zu den jüngsten B-Trainern des Bayerischen Volleyballverbandes. Volleyball gelernt hat er bei seinem Vater, selbst schon über Jahrzente B–Trainer im BVV.

Dann folgten Lehrjahre im Volleyballinternat Kempfenhausen, dem Leistungsstützpunkt des BVV. Später spielte er 3. Bundesliga in Niederviehbach und 2. Bundesliga in Neumarkt/Opf.

Er hat sicherlich noch vor etliche Jahre als Spieler auf dem Feld zu agieren. Doch dass er – schon jetzt – ein guter Trainer ist, haben seine Tätigkeiten während seines Studiums in Deggendorf gezeigt, wo er sich dort mit dem männlichen Nachwuchs erfolgreich beschäftigte und auch sein Support beim Bayernligisten Gotteszell.

Sieg in der ersten Pokalrunde

Nach fast 3 Stunden Spieldauer hüpften die Volleyballer des PSV Ingolstadt ausgelassen auf ihrem Spielfeld herum. Grund genug hatten sie dafür. Sie hatten eben den fünften und entscheidenden Satz ganz deutlich mit 15:8 gewonnen. Ebenso klar hatten sie den ersten Satz gegen den MTV Ingolstadt für sich entschieden. Und beim 22:19 für den PSV im zweiten Satz sah Alles so aus, als würde das Stadtderby schnell für die Heimmannschaft entschieden sein. Doch die Rechnung ging nicht auf. Gründe dafür waren sowohl auf der einen Seite die Einwechslung des Spielertrainers Raimund Hunner, der seine Angreifer gekonnt und fehlerfrei einzusetzen wusste und andererseits die vielen leichten Eigenfehler auf der Seite des PSV. Dies rächte sich und so ging der zweite Satz mit 25:22 an den MTV.

Was dann folgte, ist so typisch für Volleyball. Die Einen spielen auf, wie die Weltmeister und bei den Anderen geht aber überhaupt nichts mehr zusammen.
Aber beim Volleyball kann sich auch das Ganze wieder drehen. Abgepfiffen wird erst, wenn der allerletzte Ball gespielt ist und der war eben erst im für den PSV siegreichen Satz Fünf.

Irgendwann vorher haben die PSV Herren wieder ihre Erfolgsspur gefunden und so auch verdient den vierten Satz 25:19 für sich entschieden. Vor allem schlichen sich viele Fehler auf der gegnerischen Seite ein, die leichte Punkte brachten.

Der fünfte Satz war nach einer schnellen 6:0 Führung in eigener Halle schon vorentschieden. So gestaltete sich aus dieser komfortablen Punkteführung der spielentscheidende Satz ziemlich entspannt. Alle Spieler kamen zum Einsatz, leider zum Leidwesen des Trainers Mühlbauer sen. viel zu kurz. Von den Spielern auf dem Feld, standen über die Hälfte überhaupt zum ersten Mal in einem Match. Umso erfreulicher ist die rasche sportliche Entwicklung mancher Jungs, wie auch der gesamten Mannschaft. Und man sollte sich immer in Erinnerung rufen, dass es dieses Team vor 4 Monaten – inzwischen lag noch die zweimonatige Sommerpause – noch gar nicht gab. Eine Einzelkritik der Spieler sollte man sich ersparen, litt doch das Match vom Abend des 18. Oktober unter der besonderen Schwere des ersten Pflichtspiels für viele Akteure.

Alexander Mühlbauer verlässt den PSV

Nach dem Motto: Reisende darf man nicht aufhalten oder es kommt sowieso ganz anders als gedacht, wechselt unser Libero zur Bundesligareserve des SV Schwaig.

Eigentlich sollte der jüngere Sohn des Trainers in der Mannschaft der PSV Volleyballer den Part des Liberos übernehmen. Da aber Alexander einen Studienplatz in Nürnberg bekommen hat, hat er sich schweren Herzens für einen Verein in der Nähe seines Studienortes entschieden. Er spielt nächste Saison für den SV Schwaig bei Nürnberg (Trikot-Nr. 8). Sofern sein Studium dies zulässt, steht dort tägliches Training am Leistungsstützpunkt auf dem Programm. Sollte ihn also einmal der Weg wieder zurück zum PSV führen, wird er sicherlich Einiges dazugelernt haben. Seine neue Mannschaft hat ihn gut aufgenommen und mit dem neuen Trainer Christian Schwabe, letzte Saison noch Spieler des Bundesligateams, hat er auch einen Glücksgriff gemacht.

Durch den Weggang von Alexander rücken jetzt der erst 14 jährige Marc und der erst kürzlich 16 Jahre alt gewordene Thomas auf der Liberoposition noch weiter in den Vordergrund. Beide werden bis zum Saisonstart am 11. November 2017 auf ihre neue Rolle schon bestens vorbereitet.

Gratulation zur bestandenen Schiedsrichterprüfung

Nach 60 minütiger schriftlicher und anschließender praktischer Prüfung dürfen sich Sebastian Gammer und Niklas Weber seit letztem Wochenende nun D-Schiedsrichter nennen.

Dank der guten Schiriausbilder und dank ihrer Aufmerksamkeit haben die beiden Jungs jetzt Alles vom Aufstellungsfehler über die Maschenweite des Netzes bis zu Zuspielerpositionen gelernt.

(Fast) keiner dürfte den Beiden jetzt noch etwas vormachen.

Praktische Erfahrung bekommen die zwei Spieler des Polizei SV Ingolstadt diese Saison reichlich.

Dass mit ihren Entscheidungen nicht immer der vermeintlich Benachteiligte zufrieden ist, dass müssen Sebastian und Niklas dann noch lernen.

Nettes Aufeinandertreffen endete fast Unentschieden

Die Volleyballer des ESV Ingolstadt befanden sich letzten Sonntag Mittag mitten in ihrer Trainingsvorbereitung als ein Testspiel gegen die neuformierte Mannschaft des Polizei SV Ingolstadt auf dem Programm stand.

Für die meist sehr jungen Volleyballer des PSV Ingolstadt war dieses Spiel völliges Neuland. Vielleicht hatte man deshalb zu Beginn des Matches noch etwas Respekt vor dem Gegner. Spätestens aber nach dem Satzgewinn hatte sich dieser gelegt und so konnte man auch den zweiten Satz mehr oder minder locker für sich verbuchen.

Wechsel auf beiden Seiten, sinkende Aufmerksamkeit auf der eigenen Seite und mehr Entschlossenheit auf der anderen Seite sorgten für den 2:2 Satzausgleich.

Den fünften und „spielentscheidenden“ Satz entschied wieder der PSV Ingolstadt für sich. Dies freute weder den einen noch ärgerte es den anderen sehr, stand doch der faire freundschaftliche Wettbewerb im Vordergrund, wie auch das „Mannschaftsfoto“ bestens beweist.

Nun befinden sich die Jungs in der Sommerpause und am 01.09. steigen alle wieder ins Training ein. Am 28. 10. 2017 ist unser erstes Heimspiel in der August-Horch-Halle.

Junge Basketballer bei internationalem Turnier

Am 14.04.2017 geht die Reise frühmorgens los. Mit einem VW-Bus gesponsert vom Autohaus Hoffmann und Wittmann treten die jungen PSVler ihre Reise nach Frankreich an. Eingeladen von der Partnerstadt Grasse nehmen sie an einem internationalen Turnier mit 7 weiteren Mannschaften teil.

Vor 14 Jahren waren die Basketballer vom PSV zuletzt bei diesem Turnier am Start. Das wird bestimmt eine herausragende Erfahrung mit so vielen Gleichgesinnten die Zeit über Ostern zu verbringen.

Wird geil! PSV go!

1 2 3